Blockpark, Berlin Lichtenberg

Wiese_Wäldchen_Gräserfeld definieren die Sphären des erneuerten Quartierspark.

Bilder

Pläne

Beschreibung

Das Konzept der „Inseln“ stellt eine räumliche Neuordnung für das Grundstück zwischen Lück- und Fischerstraße dar, das in eine übergreifende Struktur kleinteilige Nutzungsangebote einbettet. Ein dominanter Diagonalweg verklammert in klarer Geste die neuen Eingänge Lück- und Fischerstraße. Diese werden als kleine Eingangsplätze formuliert und mit zeichenhaften Pergolenelementen besetzt. Gleichzeitig gliedert die Diagonale den Park in drei unterschiedliche Sphären: Das vorhandene Wäldchen und die Wiese im Westen, sowie das neu geschaffene Gräserfeld im Osten. Innerhalb dieser Sphären werden „Inseln“ definiert. Sie bilden halbgeschlossene Räume die Schutz geben, die aber dennoch Beziehungen zum Gesamtpark eingehen. Jede dieser Inseln nimmt eine Nutzung auf und entwickelt eine eigene Atmosphäre. Sie entwickeln sich räumlich in Abhängigkeit der sie umgebenden Struktur als „ausgestanzte“ Lichtungen in Pflanzungen oder als heckengefasste Plätze in offener Umgebung.

Jahr
2009
Bauherr

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin

Leistung

[§ 15 HOAI] LPh 2-8

Umsetzung

Planung 2008
Bau 2008-2009

Bauvolumen

0,2 Mio. €

Fläche

0,7 ha

Projektpartner

Machleidt + Partner, Büro für Städtebau Berlin,