Masterplan Zukunftsensemble Schloss Türnich

Denken in Kreisläufen: Ein historischer Ort wird zum Modell für die Landschaft von Morgen.

Bilder

Pläne

Beschreibung

Das barocke Wasserschloss, der Französische und der Englische Garten bilden ein Denkmalensemble von nationalem Rang.  Sie sind eingebettet in Wald- und Agrarflächen an der Schnittstelle zwischen gewachsener Dorfstruktur und Landschaftsraum entlang der Erft. Der Masterplan definiert die städtebaulich-freiräumlichen Bedingungen zur Transformation hin zu einem überregionalen Erfahrungsort des kulturellen, sozialen und gesellschaftlichen Austauschs.

Ausgangspunkt ist dabei die Entwicklung der Landwirtschaft nach den Prinzipien der Permakultur. Übernachtungsangebote, Raum für kulturelle Veranstaltungen, Bildungsangebote sowie neue Arbeits- und Wohnflächen sind behutsam in die kleinteilig strukturierte Landschaft eingewoben. Sie werden zu Eckpfeilern einer Erlebniswelt, für die Mobilisierung eines sensiblen Tourismus in der Landschaft. Das Leitbild der ökologischen Landnutzung verzahnt Programm und Raum mit Nutzern und Akteuren im Sinne synergetischer Kreisläufe, um das Bestehen dieser Landschaftsperle in einer vom Braunkohlebau gezeichneten Region langfristig zu sichern.  

Jahr
2019
Auftraggeber

Kolpingstadt Kerpen, Abteilung Stadtplanung und Umweltschutz,
Mitauslober: Familie von Hoensbroech (Eigentümer Schloss Türnich)

Verfahren

Nicht-offener, anonymer städtebaulicher und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit hochbaulichem Ideenteil, 2016, 1. Preis

Leistung

Städtebauliche und freiräumliche Masterplanung

Fläche

39ha

Projektpartner

Winkelmüller Architekten,
Machleidt GmbH